Gesundheitstipp des Monats – November

 

Die Melisse – ein vielseitiges Kraut

Die Melisse wird vor allem aufgrund ihrer beruhigenden und entspannenden Wirkung auf das vegetative Nervensystem geschätzt, zum Beispiel bei Magen-Darm-Beschwerden, Einschlafschwierigkeiten sowie bei nervösen Unruhezuständen. Die Inhaltsstoffe der Pflanze beruhigen, fördern die Verdauung und wirken krampflösend.

Der liebliche Charakter der Melisse legt sich besänftigend auf überreizte Nerven und ist als Teezubereitung viel schmackhafter als andere Nervenpflanzen wie Baldrian, Hopfen oder Passionsblume.

Unser Tipp: Bei Kopfschmerzen hilft Ihnen Tee aus einem Teil Melissenblättern und drei Teilen Pfefferminzblättern. Bei nervösen Magenbeschwerden fügen Sie noch entzündungshemmende Schafgarbe oder Kamille dazu, je nach Geschmack auch Lavendel (alles zu gleichen Teilen mischen lassen).

Aus: Tee zum Heilen und Genießen

 

Auch äußerlich hilft die Melisse mit ihrer entkrampfenden Wirkung: Bei Magenkrämpfen oder Blähungen massieren Sie den Bauch mit Melissenöl ein. Auch bei Menstruationskrämpfen hilft das Öl – hier massieren Sie es sanft in Höhe des Unterleibes und desunteren Rückens.

Aus: Schmerzen

Michael Elies, Annette Kerckhoff

Schmerzen

2019, 114 Seiten, 5,90 EUR

Annette Kerckhoff, Michael Elies

Tee zum Heilen und Genießen

2018, 181 Seiten, 14,90 EUR