Gesundheitstipp des Monats – Februar

 

 

„Kleines“ Fasten im Alltag - Teil 2

Der Frühling rückt immer näher und viele Menschen wünschen sich gerade in dieser Zeit einen Neustart. Das Fasten ist eine hervorragende Methode, um Körper und Seele von Altlasten zu befreien – wie ein kleiner Frühjahrsputz. Für eine richtige Fastenkur braucht man jedoch Zeit und viel Selbstdisziplin. Es geht jedoch auch anders. Zahlreiche Möglichkeiten bieten sich an, im Kleinen zu fasten, d. h. den Alltag so zu gestalten, dass die Grundsätze des Fastens im kleineren Rahmen umgesetzt werden können – und trotzdem eine positive Auswirkung haben.
Erste gute Verhaltensänderungen können Ihnen dabei helfen: Bemühen Sie sich um regelmäßige Mahlzeiten. Essen Sie dreimal täglich – eventuell noch ergänzt durch zwei Zwischenmahlzeiten – und pausieren in den Zeiten dazwischen vom Essen, auch Knabbereien sind jetzt nicht erlaubt! Essen Sie abends nicht zu spät (nicht nach 19 Uhr) und nicht zu schwer. Abends schaltet Ihr Organismus auf Ruhe um und kann die Mahlzeit dann nicht mehr so gut verdauen. Gönnen Sie Ihrem Körper ab und zu Entlastung, in dem Sie das Abendessen ganz weglassen. („Dinner-Cancelling“). Wenn Sie abends doch zu viel geschlemmt haben, können Sie am nächsten Morgen an Ihrer Zunge ablesen, wie es um Ihren Verdauungstrakt steht: Ist sie belegt, musste Ihr Körper in der Nacht entgiften – weil das Essen zu viel war, oder zuviel Alkohol bzw. Nikotin konsumiert wurde. Bei einem gesunden Organismus ist die Zunge hellrot, kaum belegt und nicht aufgequollen.

 

Aus: Heilfasten

 

Kümmel gegen Blähungen

Jeder von uns kennt das: nach dem Essen hat man plötzlich zu viel Luft im Bauch und Krämpfe. Blähungen sind quälend und können die Lebensqualität beeinflussen. Besonders effektiv bei Blähungen mit Völlegefühl und einem aufgetriebenen Bauch wirkt Kümmel. Neben der entblähenden Wirkung vermindern die ätherischen Öle Krämpfe und wirken anregend auf die Verdauung.

Kümmelpulver in Olivenöl

⅟₂ TL Kümmelpulver in 1 EL Olivenöl einrühren. Teelöffelweise einnehmen.
Kümmel ist die beste Heilpflanze gegen Blähungen (sie übertrifft die Wirkung von Anis und Fenchel bei weitem), wirkt antimikrobiell und krampflösend. Diese Empfehlung bietet noch einmal eine ganz andere Darreichungsform für pulverisierte Heilpflanzen: Die Lösung in Öl. Diese Anwendungsform ist schnell zubereitet, und das Heilmittel ist, gerade wenn man den Geschmack vielleicht nicht sonderlich mag, zügig geschluckt.

 Aus: Die Heilkraft der Gewürze

 

 

Ein aus der Volksheilkunde der Ukraine überliefertes Verfahren ist das "Ölziehen". Wie einfach und schnell es funktioniert, erklären wir Ihnen hier:

Ölziehen für eine bessere Mundgesundheit
Heilfasten

Thomas Rampp, Annette Kerckhoff

Heilfasten

2010, 92 Seiten, 5,90 EUR

Die Heilkraft der Gewürze

Annette Kerckhoff, Dorothee Schimpf

Die Heilkraft der Gewürze

2017, 146 Seiten, 12,90 EUR