Gesundheitstipp des Monats – Dezember

 

 

Sauna-Honigpeeling

Wenn draußen klirrende Kälte herrscht, ist ein gemütlicher Saunaabend genau das Richtige. Noch schöner wird er mit einem selbstgemachten Honigpeeling. Es entfaltet in der Wärme einen wunderbaren Duft und pflegt die Haut am ganzen Körper samtweich.

Mischen Sie 2 EL grob gemahlene oder geschrotete Koriander- oder Kardamomsamen mit 200ml leicht erwärmtem flüssigen Honig und zehn Tropfen ätherischen Ölen (z.B. Orange) in einem kleinen Schraubglas.
Vor dem letzten Saunagang reiben Sie sich gut mit dem Honiggemisch ein und genießen die wohltuende Wärme und den einhüllenden Duft. Keine Angst, es klebt nicht. Der Honig verflüssigt sich auf der Haut unter Wärmeeinwirkung, und die Inhaltsstoffe der Mischung dringen tief in die Haut ein. Nach dem Saunagang einfach mit Wasser abduschen (ggf. ein Sieb in den Duschabfluss legen, damit die Samen ihn nicht verstopfen).

Orange hat neben dem schönen Duft einen gewebeentstauenden Effekt, und Koriander wirkt entspannend und desinfizierend. Die grob gemahlenen oder geschroteten Koriandersamen ergeben ein sanftes, hautfreundliches Peeling. Wünschen Sie einen eher orientalisch-sinnlichen Duft, der ganzheitlich entspannt, so wählen Sie statt Koriandersamen Kardamomkapseln, die Sie ebenfalls grob mahlen oder schroten. Gerade in stressigen Zeiten hat Kardamom einen beruhigenden und stärkenden Einfluss auf unser Nervenkostüm. Zum Mahlen der Gewürze können Sie einfach eine Kaffeemühle verwenden.

Aus: Ätherische Öle

 

 

Würziger Verdauungstee für den Alltag

In den kalten Monaten steht häufiger auch mal ein deftiges Essen auf dem Tisch. Dieser Tee wirkt besonders gut gegen die nach dem Essen auftretende Müdigkeit:
Lassen Sie Thymiankraut, Rosmarinblätter, Pfefferminzblätter, Anissamen (angestoßen) und Zitronenverbene zu gleichen Teilen in der Apotheke mischen und übergießen einen flachen TL Teemischung mit einer Tasse kochendem Wasser (ca. 150 ml). 5–10 Minuten ziehen lassen, abseihen. Nach Bedarf trinken.
Das Rezept enthält Thymian, Anis und Minze als verdauungsfördernde Kräuter, Rosmarin zur Kreislaufanregung. Hinzu kommt die Zitronenverbene, die dem Tee ein ausgesprochen angenehmes Aroma verleiht.


 Aus: Tee zum Heilen und Genießen

 

 

 

Ein aus der Volksheilkunde der Ukraine überliefertes Verfahren ist das "Ölziehen". Wie einfach und schnell es funktioniert, erklären wir Ihnen hier:

Ölziehen für eine bessere Mundgesundheit
Ätherische Öle

Gisela Hillert

Ätherische Öle

2018, 219 Seiten, 14,90 EUR

Tee zum Heilen und Genießen

Annette Kerckhoff, Michael Elies

Tee zum Heilen und Genießen

2015, 182 Seiten, 14,90 EUR