Gesundheitstipp des Monats – April

 

Ein stärkender Snack für schwierige Zeiten – Nervenkekse nach Hildegard von Bingen


Die Energie‐ und Nervenkekse von Hildegard von Bingen sind ein echter Klassiker, von dem es zahlreiche Rezeptvarianten gibt. Hildegard von Bingen äußert sich zu diesen Keksen jedoch eher ungenau.
Der Chemiker und Heilpraktiker Dr. Wighard Strehlow, Leiter des Hildegard Zentrums Bodensee, veröffentlichte ein Rezept, das als Richtlinie für weitere Variationen diente:
Auffällig an den Original‐Rezepten ist die hohe Menge an Zimt, Muskat‐ und Nelkenpulver.
Diese machen die stimmungsaufhellende und konzentrationsfördernde Wirkung aus, sind jedoch im Übermaß auch gefährlich.
Vor diesem Hintergrund wurden die Mengen teilweise reduziert. Auch unser Rezept ist eine Variante der Energie‐ oder Nervenkekse nach Hildegard von Bingen. Erwachsene sollten dennoch am Tag nicht mehr als 4–5 Kekse essen, Kinder nicht mehr als 2–3. Die Kekse sollten weniger als Genuss- und mehr als Arzneimittel verstanden werden.
Der enthaltene Dinkel gilt als Kraftspender und die Gewürze wirken positiv und beruhigend auf unsere Nerven. Ein stärkender Snack für schwierige Zeiten.

Zutaten
500 g Dinkelmehl
½ Päckchen Weinsteinbackpulver
200 g gemahlene Mandeln
175 g Rohrzucker
250 g Butter
ca. 125 ml Wasser
2 Eier
1 Prise Salz
4 gestrichene TL Zimt
1 gestrichener TL gemahlener Muskat
1 gestrichener TL gemahlene Nelken

Die Zutaten gut verkneten. Rollen von ca. 2,5 cm Durchmesser formen. 30 Minuten kaltstellen.
Dann mit einem Messer ca. 0,5 cm dicke Scheiben schräg abschneiden. Ergibt 3 Backbleche dicht belegt, die in Heißluft in einem Backvorgang bei 150 °C Umluft 15–20 Minuten gebacken werden.

Aus: Trauer und Verlust – Pflanzenheilkunde und Homöopathie

 

Annette, Kerckhoff, Markus Wiesenauer

Trauer und Verlust – Pflanzenheilkunde und Homöopathie

2021, 100 Seiten, 6,90 EUR